Metall-O-Ringe


Beschichtung und Oberflächengüte

Beschichtung oder Galvanisierung

Durch Beschichten oder Galvanisieren des Metall-O-Ringes erreicht man eine höhere Adhäsion und eine duktilere (weichere) Oberfläche, so daß eine Anpassung an mikroskopische Unregelmäßigkeiten in der Nut oder im Flansch ermöglicht werden kann. Für ungalvanisierte Dichtungen kann die Leckage von Flüssigkeiten, gestützt auf die folgende Formel, näherungsweise ermittelt werden:

(Nach oben)

Ring-Durchmesser und Rohr-Wandstärke

Wenn die berechnete Leckage >10-3 bis <10-4 cm3/s beträgt, kann die effektive Leckage unter Umständen infolge der Oberflächenspannung gleich Null sein. Wenn Leckage eintritt, sollte sie proportional zum Dichtungsdurchmesser sein und dem Wert der vorstehenden Gleichung multipliziert mit D/2 entsprechen (D=Dichtungsdurchmesser). Die effektive Leckage wird wahrscheinlich unter dem berechneten Wert liegen.
Bei zweckmäßig gewählten O-Ringen, Beschichtungen oder Galvanisierungen können selbst heliumdichte Verbindungen hergestellt werden. Die Prüfungsresultate bewegen sich bei einem Druckgefälle von 1 bar und einer Leckage zwischen 10-6 bis 10-12 mbar.l/s.

Zusätzlich zu den nachfolgend aufgeführten Beschichtungs-materialien sind auch unbeschichtete Ringe und kundenspezifische Ausführungen lieferbar:

Temperaturgrenze für Beschichtungen:

(Nach oben)

Oberflächengüte

Empfohlene Oberflächengüten der Nut und Fügefläche des Flansches:

Bearbeitungsspuren auf der Nut- oder Flanschoberfläche müssen frei von Schmutz, Schleifstaub oder anderen Fremdkörpern sein.

In der Praxis haben sich folgende Rauhtiefen bewährt:

(Nach oben)

© 2018 GFD - Gesellschaft für Dichtungstechnik mbH
Hofwiesenstraße 7, D-74336 Brackenheim, Tel. (07135) 95 11-0, Fax (07135) 95 11-11 - Impressum | Datenschutz

ULTRASEAL

Eurosealing